Großer Möseler  (3479 m)

Von der Chemnitzer Hütte über die Südflanke                                                                                                                                                 Schwierigkeit: T4+

Großer Möseler - Südseite von der Napfspitze - Bergtour, Zillertaler Alpen, Südtirol
Der Große Möseler (links) mit seiner Südseite. Unter dem Turnerkamp (rechts) erkennt man die große Seitenmoräne, über die man zum Möseler ansteigt.

 

Der zweithöchste Berg der Zillertaler Alpen besitzt das gewisse Etwas: Auf der Nordseite, über dem Schlegeisstausee, holt der Grat kilometerweit aus, um dann in einem einzigen Schwung die leuchtende Firnkuppel emporzuheben. Vier Gletscher umlagern den Berg und verbreiten trotz langjährigem Schwund immer noch Glanz. Ein majestätischer und harmonischer Berg.

 

Wer den Großen Möseler ohne Spaltengefahr und unangeseilt besteigen möchte, hält sich wie wir an die Südtiroler Seite und kommt von Süden herauf. Die am Nevesstausee (1856 m) oder an der Chemnitzer Hütte (2420 m) beginnende Tour ist nach Jahrzehnten des Gletscherschwunds praktisch eisfrei. Auf der Möseler-Südroute kann man sich den Eisbruch des Östlichen Nevesferners heute aus sicherer Entfernung anschauen.

 

Allerdings stufen wird das raue Gelände des Schlussabschnitts als „Alpinwanderung“ ein. Die Gipfeltour auf den Möseler ist reserviert für Personen, die neben der absoluten Trittsicherheit auch die nötige Erfahrung im hochalpinen Bereich mitbringen. Im oberen Teil muss man sich selbständig orientieren, das heißt ohne Trittspuren und teils ohne Steinmännchen. Auf den Gletscherschliffen unter Möselekopf (links) und Kleinem Möseler (rechts), in circa 3200 Metern Höhe, sollte man auf Steinschlag achten und seine Aufstiegslinie daran anpassen. An dem bis zu 30° steilen Hang unterhalb des Gipfelgrats sind oft Altschneereste oder Neuschneestrecken zu begehen. Erst bei geeigneter Witterung im Spätsommer trifft man schneefreie Verhältnisse an. Dann wird man sich auf besagtem Hang aber vielleicht den Schnee herbeiwünschen, so brüchig und unangenehm ist die Trümmerhalde, über die man dann aufsteigen muss. Bei einem Fehltritt geraten dort auch größere Felsstücke in Bewegung. Am Tage unserer Besteigung, am 18. August 2011, wurde nicht zufällig gerade dieser Abschnitt Schauplatz eines Hubschrauberrettungseinsatzes.

 

Hat man den heiklen Hang bezwungen, findet man sich auf dem Sattel (3373 m) zwischen Großem Möseler (3479 m) und Kleinem Möseler (3405 m) wieder, wo man freie Sicht auf die Nordseite und das spaltige Waxeggkees hat. Es folgt der weiterhin rutschig-brüchige Aufstieg links des Möseler-Ostgrates. Unser Rat: Wählt lieber den Ostgrat selbst für den Aufstieg, denn die leichte Kletterei dort (erster Schwierigkeitsgrad) ist zwar etwas ausgesetzt, aber dank des festen Granits sehr sicher. Ein wirklich schönes Finale also, das am Gipfel gekrönt wird durch ein sensationelles Panorama: Der Große Möseler präsentiert die Zillertaler Hauptgipfel – dank seiner nach Norden vorgeschobenen Position - in perfekter Staffelung.

Großer Möseler - Neveser Höhenweg über der Chemnitzer Hütte - Bergtour, Zillertaler Alpen, Südtirol
Der Große Möseler (links der Mitte) und der Kleine Möseler (über dem Wanderer) aus Sicht des Neveser Höhenwegs.
Großer Möseler - Neveser Höhenweg Bachquerung - Bergtour, Zillertaler Alpen, Südtirol
Bachquerung im Bereich des "Mösele". Wenig später zweigt die Aufstiegsroute vom Neveser Höhenweg ab.
Großer Möseler - Moränensteig - Bergtour, Zillertaler Alpen, Südtirol, Chemnitzer Hütte
Die ausgeprägte westliche Seitenmoräne des Östlichen Nevesferners gibt die Aufstiegslinie vor.
Großer Möseler - Östlicher Nevesferner - Bergtour, Zillertaler Alpen, Südtirol, Chemnitzer Hütte
Dann kommt auch der Nevesferner mit seinem Eisbruch in Sicht. Es ist der größte südseitige Gletscher der Zillertaler Alpen.
Großer Möseler - Gletscherschliffe - Bergtour, Zillertaler Alpen, Südtirol, Chemnitzer Hütte
Auf der südlichen Möseler-Route gibt es heute praktisch keine Eisberührung mehr, nur noch kilometerlange Gletscherschliffe.
Großer Möseler - Kar unter dem Gipfelaufbau - Bergtour, Zillertaler Alpen, Südtirol, Chemnitzer Hütte
Das oberste Kar in 3200 Metern Höhe. Im Bild rechts der heikle Trümmerhang, der hinauf zum Großen Möseler (Mitte) führt.
Großer Möseler - Vom Sattel des Kleinen Möselers über den Ostgrat - Bergtour, Zillertaler Alpen, Südtirol, Chemnitzer Hütte
Ausgehend vom Sattel zwischen Großem und Kleinem Möseler (unten rechts) führt der Ostgrat mit Stellen im 1. Grad zum Gipfel.
Großer Möseler - Ostgrat im 1. Grad - Bergtour, Zillertaler Alpen, Südtirol, Chemnitzer Hütte
Wer sich am Ostgrat rechts entlang der Schneide hält, bekommt es mit festem, blockigem Fels zu tun, der viel Freude macht.
Großer Möseler - Gipfel Blick zum Turnerkamp - Bergtour, Zillertaler Alpen, Südtirol, Chemnitzer Hütte
Das Gipfelpanorama: Vorne rechts Kleiner Möseler (3405 m), dahinter rechts Turnerkamp (3420 m), links Schwarzenstein (3369 m).
Großer Möseler - Gipfel Blick zum Hochfeiler - Bergtour, Zillertaler Alpen, Südtirol, Chemnitzer Hütte
Auch der Blick in die entgegengesetzte Richtung, zum Hochfeiler (3509 m), kann sich sehen lassen.
Großer Möseler - Chemnitzer Hütte, Nevesjoch und Schaflahnernock - Bergtour, Zillertaler Alpen, Südtirol, Chemnitzer Hütte
Auf dem Rückweg kommt die Chemnitzer Hütte (2420 m) am Nevesjoch in Sicht, überragt vom breiten Schaflahnernock (2703 m).