Wildenkogel  (3021 m)

Überschreitung auf dem Wildenkogelweg                                                                                                                                                           Schwierigkeit: T4

JWD Bergtouren Wildenkogel von Nordosten
Der Wildenkogel (rechts) von Nordosten, aus der Umgebung des Felbertauern. Es ist dies die Seite des Abstiegs ins (Matreier) Tauerntal.
JWD Bergtouren Wildenkogel von Südwesten
Der Wildenkogel von Südwesten mit der Aufstiegsflanke und der Wildenkogelscharte rechts. Die Aufnahme wurde vom Gipfel des Hohen Eichhams gemacht.

 

Diese Wanderung führt in die ausgedehnte und verwinkelte Berglandschaft im Osten der Venedigergruppe. Es gibt dort zauberhafte Plätze wie die Almen im mittleren Frosnitztal, den kleinen Achselsee und den großen Löbbensee, die im Laufe der beiden Wandertage besucht werden. Dabei werden praktisch alle Landschaftsformen und Vegetationsstufen berührt, die die Alpen zu bieten haben. In meinen Augen ein landschaftlicher Höhepunkt der Hohen Tauern.

 

Kernstück der zweitägigen Höhenwanderung ist der Wildenkogelweg, eine markierte Steiganlage, auf der man den östlichen Eckpunkt der Venedigergruppe, den über 3000 Meter hohen Gipfel des Wildenkogels, überschreitet. Dieser „Weg“ liegt schwierigkeitsmäßig im Bereich einer „Alpinwanderung“ und enthält sowohl gesicherte Passagen als auch kurze Kletterstellen im ersten Schwierigkeitsgrad. Dem geübten und trainierten Bergwanderer werden alle Fähigkeiten abverlangt, die er sich im Gebirge erworben hat: Gewandt sind die Blöcke des Gipfelaufbaus zu überklettern, vorsichtig und trittsicher ist über den oft wasserüberronnenen, steilen Steig in den Seewänden abzusteigen. Kleine Schneefelder und gesicherte Steilstufen müssen konzentriert gemeistert werden und schließlich gilt es noch, eine tadellose Ausdauer unter Beweis zu stellen, denn beide Tage zusammen ergeben – ohne Berücksichtigung von Pausen – eine Gehzeit von immerhin knapp zwölf Stunden!

 

Zur besseren Verteilung der Gehstrecken und um den aussichtsreichen Wildenkogel-Gipfel zeitig am Tag zu erreichen, bin ich die Überschreitung von der Badener Hütte (2608 m) aus angegangen. Am Vortag war ich durch das Frosnitztal zur hoch gelegenen Badener Hütte aufgestiegen – einer der längsten und schönsten Hüttenaufstiege in den Hohen Tauern! Am nächsten Tag, dem 10. August 2014, folgte ich dem Wildenkogelweg, überschritt den Berg von West nach Ost und absolvierte zum Schluss den langen und schönen Abstieg ins Tauerntal. Das Matreier Tauernhaus bildete den Schlusspunkt der Tour.

JWD Bergtouren Wildenkogel Ausgangspunkt Gruben
Gruben (1164 m) im Matreier Tauerntal war der Ausgangspunkt für den langen Hüttenaufstieg zur Badener Hütte. Links die Mündung des Frosnitztals.
JWD Bergtouren Wildenkogel Frosnitztal Mitteldorfer Alm
Aufstieg zur Badener Hütte durch das Frosnitztal. Auf halber Strecke die beiden bewirtschafteten Almen: die Mitteldorfer Alm (im Bild) und die Zedlacher Alm.
JWD Bergtouren Wildenkogel Frosnitztal Bergkulisse
Ein Ausschnitt aus der großartigen Bergkulisse des Frosnitztals: Nördliche Göriacher Röte (3011 m) und Mittereggspitze (3044 m).
JWD Bergtouren Wildenkogel Achselsee
Am Achselsee tritt zum ersten Mal das Ziel des nächsten Tages, der Wildenkogel, in Erscheinung (im Hintergrund rechts).
JWD Bergtouren Wildenkogel Badener Hütte
Die Badener Hütte (2608 m) liegt schon in der Nähe der Gletscher - an einem außergewöhnlich abgelegenen Platz.
JWD Bergtouren Wildenkogel Schnee- und Blockkar
Im Schnee- und Blockkar unter dem Wildenkogel. Die Badener Hütte liegt auf dem grünen Rücken links im Hintergrund.
JWD Bergtouren Wildenkogel Hohe Achsel
Beim Aufstieg in der Südwestflanke des Wildenkogels hat man die Hohe Achsel (3161 m; rechts) gegenüber.
JWD Bergtouren Wildenkogel oberer Südgrat
Blick vom Wildenkogel hinab über den Südgrat - meinem Abstiegsweg - und zum spitzen Dabernitzkogel (2969 m).
JWD Bergtouren Wildenkogel Wildensee
Abseits aller Wege liegt der Wildensee. Für einen Abstecher vom Wildenkogelweg zum zweitgrößten See Osttirols braucht man etwa 1 Stunde hin und zurück.
JWD Bergtouren Wildenkogel Löbbensee
Mir war das Pensum ohne Wildensee schon genug. Im Laufe des Abstiegs kam dann der an Schönheit kaum zu übertreffende Löbbensee (2226 m).