Alternative Schwierigkeitsskala von Mark Zahel

 

Der Bergsteiger und Buchautor Mark Zahel hat eine Schwierigkeitsskala verwendet, die vom leichten Wandergelände bis zu einer Felstour des 3. Grades oder einer Hochtour im Schwierigkeitsgrad ZS (ziemlich schwierig) hinaufreicht. Die Schwierigkeitsskala von Mark Zahel gibt die Gesamtschwierigkeit einer Tour mit ein bis drei Buchstaben in Verbindung mit einer Zahl an.

 

Dabei bezeichnen die Buchstaben den Schwerpunkt der Schwierigkeiten:

W = Wandern

F = Fels

E = Eis

K = Klettersteig

Bei mehreren Buchstaben (z.B. EF) gibt der erste immer den Bereich an, in dem die größte Schwierigkeit auftritt (im Beispiel ist es Firn/Eis).

 

Dann wird die eigentliche Schwierigkeit mit einer Zahl zwischen 1 und 6 bewertet:

1 = Wanderung, die auf gut ausgebauten Wegen verläuft und keine Trittsicherheit erfordert.

2 = Trassierter Wanderweg, der aber zum Teil steil oder schmal ist. Trittsicherheit angenehm.

3 = Bergwanderung, die in steilen, holprigen, weglosen oder gesicherten Passagen Trittsicherheit und Bergerfahrung verlangt.

4 = Bergtour, die Kletterstellen im 1. Grad, einen mäßig schwierigen Klettersteig oder sehr heikles, abschüssiges Wandergelände

       umfasst. Absolute Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und hochalpine Erfahrung erforderlich.

5 = Sehr ernsthafte Bergtour mit Kletterei bis zum 2. Grad, einem schwierigen Klettersteig oder mit anspruchsvollen Passagen in

        Firn und Eis. Reichliche Fels- und Hochtourenerfahrung sowie Ausrüstung erforderlich.

6 = Die höchste Stufe des "Normalbergsteigens": Für versierte Bergsteiger mit umfassender hochalpiner Erfahrung.

       Mit Kletterei bis zum 3. Grad oder anhaltender Kletterei im 2. Grad sowie Firn/Eis bis 50° Neigung. Seilgebrauch üblich.

 

Es ist eine Skala, mit der ich persönlich gut arbeiten kann. Noch viel besser arbeitet Mark Zahel mit ihr, denn seine Schwierigkeitsbewertungen sind meiner Meinung nach wirklich top. Der Nachteil: Diese Skala hat sich noch nicht durchgesetzt und scheint auch nicht allgemein bekannt zu sein. Dennoch hab ich einen Versuch gemacht und die hier beschriebenen Touren einmal mit der "Zahel-Skala" bewertet. Dies ist das Ergebnis:

 

Tourenliste mit Angabe der Gesamtschwierigkeit nach der "Zahel-Skala"

 

Pfunderer Berge                                       

Pfunderer Höhenweg 1. Teil

Pfunderer Höhenweg 2. Teil

Pfunderer Höhenweg 3. Teil

Napfspitze

 

Zillertaler Alpen

Hochfeiler

Hoher Weißzint

Großer Möseler

Stabeler-Höhenweg

Großer Löffler

Keilbachspitze

Lapenscharte

Rosswandspitze

 

Durreckkamm & Rieserfernergruppe

Durreck

Gelttalalm 

 

Lasörlinggruppe

Neue Reichenberger Hütte

Keeseck

Toinigspitze

 

Venedigergruppe

Simonysee

Nördliche Malhamspitze

Östliche Simonyspitze

Großvenediger

Bonn-Matreier-Hütte

Hoher Eichham

Wildenkogel

Dichtensee

 

Granatspitzgruppe

Hörndl und Hochgasser

Großer Landeckkopf

Dorfer See

 

Glocknergruppe

Kapruner Törl

Krefelder Weg

Käfertal und Trauneralm

Gletscherlehrweg Pasterze

Großglockner

Kapuziner

 

 

W3

KW3-4

W2

W3

 

 

WE3-4

FE4

FE4

KW3-4

FE4-5

EF4-5

W3

FE4-5

 

 

F4-5

W2

 

 

W2

FE5

W3

 

 

W2

F5

EF4-5

E4

W2

FE5

WFK3-4

W3

 

 

FK4

F4-5

W2

 

 

W3

W3

W1

W2

FKE5

W3-4

 

Schobergruppe

Leibnitztörl und Hochschoberhütte

Mirnitzscharte und Leibnitzkopf

Wangenitzsee

Petzeck

 

Goldberggruppe

Sadnig-Höhenweg

Hoher Sadnig

Schareck Neuwirtsteig

Schareck Pröllweg

Hagener Hütte

Vorderer Geiselkopf

 

KreuzeckgruppeFeldnerhütte

Rothorn

Kreuzeck

Polinik

Mernikalm Mösernhütte Kälberhüttl

 

Ankogelgruppe

Grauleitenspitze

Ankogel

Maresenspitze

Groppensteinschlucht

Kaponigtal

Burg Falkenstein

Kampleck und Arlkopf

Zaubernock

Riedbock

Reißeck-Höhenweg 1. Teil

Reißeck-Höhenweg 2. Teil

Hochalmspitze

 

Hafnergruppe

Albert-Biwak und Kleines Mureck

 

 

W2

W3

KW3-4

W3

 

 

W3

W3-4

KE3-4

KF4

W2

WF3-4

 

 

W3

WF3-4

F4-5

W3

W2

 

 

W2-3

WF3-4

W3

W2

W2

W1

W3

F5

WF3-4

W3

WF4

KEF5

 

 

W3