Wangenitzsee  (2465 m)

Aufstieg von der Lienzer Hütte und Rundwanderung um den See                                                                                                           Schwierigkeit: T4

Wangenitzsee - Himmelwand und Geißkofel - Rundwanderung, Wangenitzseehütte, Schobergruppe
Die ausgedehnte Wasserfläche des Wangenitzsees (2465 m) vor dem Gipfelduo Himmelwand (2783 m) und Geißkofel (2816 m) im Massiv der Seichenköpfe.

 

Dies ist der größte natürliche Bergsee, den ich in den Alpen gesehen habe. Der Wangenitzsee ist außerdem sehr schön. Er liegt auf einem von markanten Felsgipfeln umstandenen Hochplateau, das viele bezaubernde Plätze bietet: Halbinseln, Landzungen, Aussichtshügel und mit dem Kreuzsee einen weiteren großen See. In den nördlichen Uferfelsen wurde ein kurzer Klettersteig mit Hängebrücke installiert, der aber oberhalb problemlos umgangen werden kann. Aufgrund der Tatsache, dass die See-Umrundung zu 90% ohne künstliche Sicherungen auskommt, ist auch kein Massenandrang der Klettersteigfreunde zu erwarten. Als wir bei mittelmäßigem Wetter dort wanderten, war es jedenfalls angenehm ruhig. Nur der böige Wind pfiff uns manchmal arg um die Ohren.

 

Ausgangspunkt unserer Tour am 15. August 2015 war die Lienzer Hütte (1974 m): Über die Untere Seescharte (2533 m) erreichten wir am Vormittag die Wangenitzseehütte (2508 m), wo wir unser Gepäck für die Übernachtung deponierten. Anschließend ging es am Nachmittag auf die Seerunde, bei der wir auf den Klettersteig am Nordufer verzichteten (der ohne Klettersteigausrüstung auch nicht ratsam gewesen wäre). Mit Ausnahme des letzten Fotos, das eine vermeidbare Klettersteigstelle zeigt, präsentieren wir hier also die leichteste Variante der Seeumrundung, die geübte Bergwanderer ohne spezielle Ausrüstung begehen können.

 

Unsere „Seerunde ohne Klettersteig“ ist trotz ihrer Kürze eine "Alpinwanderung", die gute Trittsicherheit und eine kleine Portion Schwindelfreiheit voraussetzt. Die schwierigsten Stellen der Rundwanderung sind zwei gesicherte Passagen (Schwierigkeitsgrad A-B) und die teilweise beweglichen Blöcke des Südufers, über die man trittsicher balancieren muss. Manchmal ist der Wegverlauf trotz der Farbmarkierungen etwas unübersichtlich und erfordert Orientierungsfähigkeiten.

Wangenitzsee - Aufstieg von der Lienzer Hütte zur Unteren Seescharte - Wangenitzseehütte, Schobergruppe
Aufbruch von der Lienzer Hütte (1974 m) zur Unteren Seescharte (2533 m) und zur Wangenitzseehütte (2508 m).
Wangenitzsee - Von der Lienzer Hütte zur Unteren Seescharte - Wangenitzseehütte, Schobergruppe
Blick zurück ins Debanttal mit der Lienzer Hütte im Talgrund.
Wangenitzsee - Kreuzsee und Untere Seescharte - Rundwanderung, Wangenitzseehütte, Schobergruppe
Entlang der Materialseilbahn überquerten wir die Untere Seescharte (hinten) und die Landzunge zwischen Wangenitzsee (links) und Kreuzsee (rechts). Das Foto entstand bei der Wangenitzseehütte.
Wangenitzsee - Wangenitzseehütte und Kruckelkopf - Rundwanderung, 'Bergtour, Schobergruppe
Von der Wangenitzseehütte (2508 m) stiegen wir ab zum Ostufer des Sees. Über der Hütte die Perschitzscharte, rechts der Kruckelkopf (3181 m).
Wangenitzsee - Ostufer Halbinsel - Rundwanderung, Wangenitzseehütte, Schobergruppe
Ein verbeulter Steg führte zu einer kleinen Halbinsel auf der Ostseite des Sees. Etwas später folgte eine erste gesicherte Stelle (Schwierigkeit A-B).
Wangenitzsee - Untere und Obere Seescharte - Rundwanderung, Wangenitzseehütte, Schobergruppe
Von einer Kuppe (2507 m) über dem Ostufer blickten wir hinüber zur Oberen Seescharte (2603 m; links) und Unteren Seescharte (2533 m; rechts).
Wangenitzsee - Blockwerk am Südufer - Rundwanderung, Wangenitzseehütte, Schobergruppe
Am Südufer des Wangenitzsees sind die Gneisblöcke alles andere als gehfreundlich gestapelt. Beim Blockhüpfen sollte man sich konzentrieren.
Wangenitzsee - Südufer, gesicherte Stelle - Rundwanderung, Wangenitzseehütte, Schobergruppe
Am äußersten Südzipfel des Sees unterbricht eine Felswand den Steig. Hier beginnt die zweite gesicherte Passage (Schwierigkeit A-B).
Wangenitzsee - Südufer, Sicherungen - Rundwanderung, Wangenitzseehütte, Schobergruppe
Etwas Erfahrung mit kleintrittigen Felsplatten sowie ein Mindestmaß an Schwindelfreiheit braucht es da schon.
Wangenitzsee - Westufer - Rundwanderung, Wangenitzseehütte, Schobergruppe
Am blockigen Westufer erkennt man ganz links einen teils grünen Hang, über den die leichteste Variante aufsteigt. So vermeidet man den Klettersteig am Nordufer.
Wangenitzsee - Klettersteig, erste Sicherungen - Rundwanderung, Wangenitzseehütte, Schobergruppe
Wir haben noch den Beginn des Klettersteigs ausprobiert, im Bild die erste Wandstelle (Schwierigkeit B). Kurz darauf verließen wir den Klettersteig, da die nachfolgenden Schwierigkeiten "C" erreichten.