Riedbock  (2822 m)

Über den Nordgrat                                                                                                                                                                                                       Schwierigkeit:  T4

Riedbock - Nordgrat vom Reißeck-Höhenweg - Bergtour, Reißeckgruppe, Mölltal, Kärnten
Der Riedbock bei frühsommerlichen Verhältnissen aus Sicht des Reißeck-Höhenwegs. Die großen Firnfelder unter dem Gipfel werden rechts vom Nordgrat begrenzt.

 

Unter den vielen Gipfeln der Reißeckgruppe gehört der Riedbock zwar nicht zu den Hauptgipfeln – dazu zähle ich Reißeck (2965 m), Zaubernock (2944 m), Tristenspitze (2930 m) und Hohe Leier (2774 m) - aber in der „2. Liga“ des Reißecks ist er sicher einer der auffallendsten und auch schönsten Berge.

 

Nach Süden zu, in Richtung der Reißeckhütte, zeigt der Riedbock einen gerundeten Kopf, der die lange Riedbock-Kette (Provilspitze, Kammwand, Schoberspitze) markant abschließt. Die Nordseite über der Riekener Hochalm (mit der Oberen Mooshütte) ist noch auffälliger: Der Riedbock bildet hier ein breites, geradezu beherrschendes Bergmassiv mit mächtiger Gipfelkuppel. Als ich im Juni 2020 die Obere Mooshütte für zwei Gipfeltouren besuchte, dauerte es darum auch nicht lange, bis ich meine anderen Pläne (Gamolnigspitz, Radleck) verwarf und mich auf den Weg zum Riedbock machte. Die geschwungene Linie des Nordgrats, die Firn von Fels trennte, war einfach zu schön!

 

Im Großen und Ganzen war die Riedbock-Besteigung am 24. Juni 2020 eine gute Wahl gewesen, vor allem landschaftlich und vom Panorama her. Für die Firnstapferei hätte ich mir allerdings niedrigere Temperaturen gewünscht und dazu gleich auch eine bessere Felsqualität. Denn die heißen Sommertage verwandelten die Firnfelder schon früh am Vormittag in Sulzschnee und die Blöcke in dem von Menschen fast unberührten Gelände lagerten manchmal gefährlich instabil aufeinander. Gute hochalpine Erfahrung und viel Disziplin beim Prüfen der Blöcke und Trümmer sind hier sehr wichtig für eine sichere Begehung. Aufgrund der instabilen Blockhalden am Nordgrat und am Nordosthang ist der Juni mit seiner Altschneeauflage vermutlich die beste Zeit für eine Besteigung.

Riedbock - Zandlacher Hütte mit Riekenalm - Bergtour, Reißeckgruppe, Mölltal, Kärnten
Aufbruch von der Zandlacher Hütte (1527 m). Jenseits der Mölltals der Salzkofel (2498 m) in der Kreuzeckgruppe.
Riedbock - Grübelwand über dem Riekental - Bergtour, Reißeckgruppe, Mölltal, Kärnten
Am Vorabend hatte ich mir schon mal den Talschluss über der Riekenalm angeschaut: In der Abendsonne leuchtet rechts der Turm der Grübelwand (rechts), links ist der Riekenfall zu erkennen, in dessen Nähe der weitere Aufstieg verläuft.
Riedbock - Grübelwand vom Aufstieg über den Geißrücken - Bergtour, Reißeckgruppe, Mölltal, Kärnten
Nach dem gesicherten Anstieg über den Geißrücken kann man die Grübelwand im Profil bewundern (rechts), darunter ist noch der Riekenfall zu erkennen.
Riedbock - Obere Mooshütte vor Riedbock - Bergtour, Reißeckgruppe, Mölltal, Kärnten
Die Obere Mooshütte (2320 m) ist erreicht, sie ist hier als das linke der drei Gebäude nur mit ihrem Dach zu sehen. Hinten der imposante Riedbock.
Riedbock - Reißeck-Höhenweg an den Gleisen der Werksbahn - Bergtour, Reißeckgruppe, Mölltal, Kärnten
Ein strahlender Morgen über dem Gamolnigspitz (2788 m). Die Gleise gehören zur Reißeck-Werksbahn und dienen den Arbeiten am Stausee und an den Wasserstollen.
Riedbock - Feuchtwiesen der Riekener Hochalm - Bergtour, Reißeckgruppe, Mölltal, Kärnten
Unterwegs auf dem Reißeck-Höhenweg zum Riekentörl. Die Kuppel des Riedbocks und der gekrümmte Nordgrat reizten mich immer mehr. Ich entschied mich dann gegen das geplante Radleck.
Riedbock - Abzweig vom Reißeck-Höhenweg - Bergtour, Reißeckgruppe, Mölltal, Kärnten
Noch vor dem Riekentörl (im Hintergrund) und noch vor diesem kleinen See verließ ich den Höhenweg. Auf einem Grasrücken wanderte ich dem Riedbock entgegen.
Riedbock - Einstieg in die Route über den Nordgrat - Bergtour, Reißeckgruppe, Mölltal, Kärnten
Die Ausläufer des Riedbock-Nordgrates erhoben sich jenseits dieses kleinen Tals. Ich stieg dort hinab und begann in den Hängen der rechten Bildseite mit dem Wiederaufstieg.
Riedbock - Nordgrat Linksquergang - Bergtour, Reißeckgruppe, Mölltal, Kärnten
Felsstufen, Blockschutt und kleine Firnfelder im unteren Teil des Aufstiegs. Ganz oben erkennt man steile Felsabbrüche. Kurz bevor man sie erreicht, quert man schräg nach links und erreicht das untere Ende des Nordgrats.
Riedbock - Nordgrat instabile Blöcke - Bergtour, Reißeckgruppe, Mölltal, Kärnten
Am Nordgrat zog ich den Firn den weithin instabilen Felsblöcken vor. Diese waren nicht nur nervig, sondern auch gefährlich, wenn man nicht sehr aufpasste.
Riedbock - Oberer Nordgrat unter Firn - Bergtour, Reißeckgruppe, Mölltal, Kärnten
Die Firnhänge entlang des Nordgrates werden nach oben hin bis zu 40° steil. Nach ihrer Ausaperung im Juli ist auch hier instabiles Blockwerk zu erwarten.
Riedbock - Nordgrat Gamsspur - Bergtour, Reißeckgruppe, Mölltal, Kärnten
Rückblick vom Gipfel des Riedbocks auf den oberen Nordgrat. Für die seltsam gewählte Trittspur ist der Autor nicht verantwortlich: Die Spur gehörte einer Gämse.
Riedbock - Gipfel Blick zu Reißeck und Radleck - Bergtour, Reißeckgruppe, Mölltal, Kärnten
Reißeck (2965 m; links) und Radleck (2802 m; rechts) vom Gipfel des Riedbocks (2822 m).
Riedbock - Gipfel Blick zur Hohen Leier - Bergtour, Reißeckgruppe, Mölltal, Kärnten
Der Blick nach Süden geht zur Hohen Leier (2774 m), zu den Mühldorfer Seen und zur Endstation der stillgelegten Reißeckbahn (rechts).
Riedbock - Grübelwand im Blick vom Riedbock - Bergtour, Reißeckgruppe, Mölltal, Kärnten
Tiefblick auf eine auffällige, weit vorspringende Kanzel (links). Es ist die Grübelwand, die sich aus dem Riekental noch als scheinbar alleinstehender Turm präsentierte!