Ankogelgruppe  (Kärnten und Salzburg)

JWD Bergtouren Ankogelgruppe Ankogel von Südwesten
Der Ankogel (3250 m) von Südwesten, vom Normalweg auf die Maresenspitze.

 

Im Osten der Hohen Tauern werden die Dreitausender seltener, um so stärker fallen sie ins Auge. In der Ankogelgruppe ragen vor allem der Ankogel (3250 m) und die Hochalmspitze (3360 m) durch ihre Höhe und ihre Vergletscherung heraus. Beide sind sie die begehrtesten Gipfel des Gebiets. Dem Ankogel haftet seit Erbauung der Ankogelbahn allerdings das Image eines zu leicht erreichbaren Berges an, aus bergsteigerischer Sicht wohlgemerkt, obwohl sein Normalweg weiterhin reizvoll ist. Die Hochalmspitze hingegen hat aufgrund ihrer echten Hochtourenschwierigkeiten seit eh und je einen hohen Stellenwert. Ihre Überschreitung entspricht in den Schwierigkeiten jenen des Großglockner-Normalwegs. Für mich persönlich wurden die beiden Hauptgipfel der Ankogelgruppe noch durch den Reißeck-Höhenweg übertroffen, auf dem ich im Frühsommer 2013 fünf lange und abenteuerliche Tage verbrachte. 

JWD Bergtouren Ankogelgruppe Hochalmspitze und Schneewinkelspitze über dem Seebachtal
Einen großartigen Anblick bietet die Hochalmspitze (links) im Westen, über dem Seebachtal. Rechts der tiefsten Scharte die Schneewinkelspitze.
JWD Bergtouren Ankogelgruppe Reißeckgipfel über dem Riekentörl
Die Reißeckgruppe hat die größte Zahl an Gipfeln, Karen und Hochalmen in der Ankogelgruppe. Hier geht der Blick vom Riekentörl zur Tristenspitze (hinten links).
JWD Bergtouren Ankogelgruppe Riedbock im Reißeckgebiet
Auf dem Reißeck-Höhenweg mit dem Riekentörl links und dem Riedbock rechts. Der Frühsommer tauchte alles in grelles Licht, brachte kräftige Farben und wechselhaftes Wetter. Der viele Schnee machte aus dem Höhenweg teilweise eine mäßig schwierige Hochtour.